Kosten

Jagen kann eigentlich insgesamt eine recht günstige Freizeitbeschäftigung sein, zumindest kann man gut steuern, wie viel Geld man für die Jagd ausgeben mag.

Allerdings ist die Kostenverteilung nicht gleichmässig, sondern man hat am Anfang für Ausbildung und Erstausrüstung mit grösseren Beträgen zu rechnen, da man allerdings die Jagd meist für mehrere Jahrzehnte ausübt (und gute Waffen & Ferngläser oft auch ein Jägerleben lang halten), verteilen sich die Kosten auf einen grossen Zeitraum.

Im Gegenzug sind später die laufenden Kosten gering, und mehrere Hundert Euro pro Jahr können bereits ausreichen.

 

Checkliste

Download (PDF)

 

Kosten für die Jägerausbildung

Um eine Jägerausbildung machen zu können, sollten Sie etwa 3000 Euro zur Verfügung haben (mit einer Spannbreite von etwa 2000 bis 4000 Euro).

Alleine die Prüfungsgebühren betragen derzeit schon 320 Euro, und bei Lehrmaterial (Literatur und Apps, CDs, oder internet-basierte Systeme zum Üben der Prüfungsfragen) kommt man schnell auch auf 100 Euro oder mehr.

Für Schüler, Azubis oder Studenten kann es mit Rabatten manchmal auch um mehrere Hundert Euro günstiger werden. Eine Anmeldung zu zweit oder zu dritt kann auch zu Nachlässen führen.

Wenn Sie Glück haben gibt es in Ihrer Nähe einen ehrenamtlichen Kurs der lokalen Jägervereinigung, der günstiger kalkulieren kann (rein ehrenamtliche Ausbilder, eventuell keine Mehrwertsteuer, kostenlose Nutzung vorhandener Infrastruktur, etc). Allerdings kann es hier sein, dass bereits während der Jägerausbildung eine Mitgliedschaft notwendig ist, und damit auf längere Frist durch die jährlichen Mitgliedsbeiträge die Kosten sogar höher sind (auch wenn wir empfehlen, sich in einem der Jagdverbände zur Vertretung Ihrer künftigen Interessen als Jäger oder Jägerin zu organisieren).

Achten Sie jedenfalls auf die Gesamtkosten, bzw. volle Kostentransparenz. Zu den folgenden Kosten sollten Sie aktuelle Preise oder zumindest zuverlässige Schätzungen haben:

LEHRGANGSGEBÜHR: meist der grösste Kostenfaktor, darin sind i.d.R. alle Kosten für die eigentliche theoretische und praktische Unterweisung während der Jägerausbildung enthalten; diese Gebühr ist am einfachsten zu erhalten, aber eine niedrige Lehrgangsgebühr alleine bedeutet noch lange nicht ein insgesamt günstiges Angebot, achten Sie vor allem auf den nächsten Kostenfaktor, die Schiessausbildung

SCHIESSAUSBILDUNG: meist der zweitgrösste Kostenfaktor, eventuell je nach Kalkulation der Jagdschule sogar der grösste. Wenn Sie wirklich viel üben wollen, dann können das schon mal 10-15 Übungstermine sein, mit insgesamt bis zu 500 Schuss oder mehr. Hier können damit nochmal 500 oder gar 1000 Euro zusammen kommen. Da hier die Kostenstruktur für die meisten Aussenstehenden am schwersten zu durchschauen ist, sind wir gerade dabei eine ‚Checkliste‘ zu entwerfen, die in Kürze hier auf dieser Webseite zum Download bereit stehen soll, um mögliche Kosten und Beispielrechnungen anzugeben. Manchmal gibt es allerdings auch Pauschalangebote, da weiss man zwar den Preis, aber sollte sich auch über den Inhalt des Pakets erkundigen.

Kosten Jagdschein

Bevor man einen Jagdschein lösen kann braucht man eine spezielle Haftpflichtversicherung, die es aber bereits ab etwa 50 Euro pro Jahr gibt. Den Jagdschein selbst kann man bis zu drei Jahre auf einmal ausstellen lassen, was mit Verwaltungsgebühr und Jagdabgabe für diese 3 Jahre etwa 200 Euro macht. Alles zusammen (Versicherung und Jagdschein) pro Jahr also dann etwa 120 Euro.

Kosten Jagdausrüstung

Waffen sind natürlich mit die wichtigste Ausrüstung eines Jägers, und wohl auch die kostspieligste. Dennoch gibt es gute gebrauchte Waffen bereits ab etwa 500 Euro, bei Neuanschaffung schnell aber auch mal in der Grössenordnung von 1000-3000 Euro nur für die Waffe, und für Büchsen bracht man eigentlich fast immer auch noch ein Zielfernrohr für weitere 1000-2000 Euro, in der Summe also schnell mal 2000 bis 5000 Euro. Ein Fernglas ist da schon günstiger und im Bereich von 200-2000 Euro, diese grossen Unterschiede im Preis sind oft auch bedingt durch Unterschiede in Qualität und Werthaltung. Dann spezielle Jagdkleidung, Stiefel und sonstige Jagdausrüstung, etc ., nochmal 500-1000 Euro. Und ohne Waffentresor geht es heute auch nicht mehr, nochmal 150-1500 Euro.

Kosten Jagdausübung

Wenn einmal die Erstausrüstung angeschafft worden ist, dann sind die laufenden Kosten für die Jagd eher niedrig. Neben den Kosten für den Jagdschein mit Versicherung (siehe oben) kommt falls man einen Jagderlaubnisschein falls man solch eine haben will etwa 500 Euro pro Jahr dazu (in manchen Regionen je nach Angebot und Nachfrage aber auch bis zu 2000 Euro), für bewährte mithelfende Jäger bei Forst BW mancherorts sogar nur 350 Euro. Will man eine eigene Jagd pachten muss man mindestens 2000-3000+ Euro einrechnen, nach oben offen, und dann auch etwaige vertraglich übernommene Ersatzansprüche für Wildschäden, die auch in die Tausende gehen können aber auch Null sein können.

Weitere laufende Kosten sind Munition (Jagdmunition 2-4 Euro pro Patrone, Übungsmunition gibt es schon unter 1 Euro pro Patrone), dann für jedes Übungsschiessen Standgebühren zwischen 10 und 25 Euro, Fahrtkosten, etc.

Und wer sich einen Jagdhund zulegen will, muss natürlich auch hierfür Kosten für Anschaffung und Unterhalt einplanen.